Kostencontrolling in der Projektentwicklung mit cloudbasierter Baukosten-Software

Von der Kostenplanung und dem Kostencontrolling bis zur Inbetriebnahme einer Immobilie umfasst die Kostensteuerung mit einer Software für Baukosten eine Vielzahl an Dienstleistungen: Neben Kostenermittlungen, Auftrags-, Nachtrags- sowie Risikomanagement müssen auch Vergabe- und Abrechnungsprozesse, Terminplanung, Cash-Flows-Planung, Reporting und vor allem die Prognose jederzeit über die Software im Blick behalten werden.

Die Baukosten-Software verfügt über zahlreiche Funktionen, die die Einhaltung ihrer Projektziele gewährleiten:

Transparenz, Übersichtlichkeit, Aktualität und Verantwortlichkeiten sind dabei nur einige Bereiche über die PROBIS einen Überblick schafft. Auch Risikominimierung, Struktur und Kostensicherheit können jederzeit gewährleistet werden.

 

Für Entwickler, Banken und Investoren steht die Effektivität und Kostentransparenz eines gesamten Projektportfolios im Fokus. Das cloudbasierte Projektcontrolling der digitalen Plattform erfüllt dabei verschiedene Funktionen, um die umfassende Koordination aller Finanzprozesse und die Benchmark-Analysesicherzustellen:

 

  • Überblick der Projektsummen aller Immobilienprojekte
  • Auswertung nach n-Dimensionen (DIN, TOTEX,     Gesellschaft etc.)
  • Möglichkeit von projektübergreifenden Auswertungen
  • Soll-Ist-Vergleich zwischen einzelnen Projekten
  • Definition von Kostenkennwerten (Benchmarks) als Grundlage weiterer Kostenermittlungen.

 

Mit einer Baukosten-Software bietet sich die Möglichkeit verschiedene Projekte aus einem Portfolio auszuwählen und gegeneinander auszuwerten. Projekte können dabei nachbeliebig vielen Projektattributen oder Dimensionen gefiltert und verglichen werden.

 

Beispiel-Projektattribute bei projektübergreifendem Multi-Projekt-Controlling und Monitoring:

 

  • Land
  • Region/Stadt
  • Fonds
  • Bearbeiter
  • Funktion     (Commercial, Retail, Residential, Microapartements)

 

Beispiel-Dimensionen bei projektübergreifendem Multi-Projekt-Controlling und Monitoring:

 

  • Kostengruppe DIN/ÖNORM
  • Standardleistungsbuch
  • Investitionsausgaben Totex (Capex, Opex, TI etc.)
  • Gesellschaft
  • Kostenträger
  • Gesamtinvestitionskosten GIK
  • Bauteil
  • Eigenkapital (EK) / Fremdkapital (FK)
  • Planer
  • Ebene
  • Beliebig erweiterbare Filterkriterien etc.

 

 

Die Minimierung von Risiken und die Steigerung von Kostensicherheit bedeutet nicht, Risiken gänzlich auszuschließen. Wichtiger ist, etwaige Risiken frühzeitig zuerkennen, um aktiv gegenzusteuern. Eine Baukosten-Software verfolgt diesen Ansatz und bietet Funktionen, die ausgewählte Risikoindikatoren identifizieren und monitoren kann. Ein automatisiertes Frühwarnsystem wird geschaffen, das kundenspezifisch mitteilt, sofern eine Kostenüberschreitung vorliegt.

 

Frühwarnsysteme

 

Frühwarnsysteme erleichtern die Kostensteuerung und Ihre Entscheidungsfindung. Freidefinierbare Schwellenwerte für die Ampelfunktionen führen zu Fehlerminimierung und Kostensicherheit.

 

Auftragsmanagement

 

Aufträge als vertraglich vereinbarte Leistungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber geben eine Projektstruktur vor, die Steuerung bis auf die unterste Ebene (Titelebene) erfordert. Das Auftragsmanagement umfasst dabei neben der vollumfänglichen Verarbeitung der mit den Aufträgen verknüpften Daten auch die Verwaltung von Nachträgen im Zuge des Nachtragsmanagements. Nachtragsverwaltung und Prognostizierung über den jeweiligen Status des Nachtragsmanagements – von der Nachtragsvorsorge (Reserve) über erwartete Neuanträge bis zur Bewertung der vorgelegten Nachtragsforderungen (Status: Reserve, Budgetierung, erwartet, angemeldet, eingereicht, geprüft, beauftragt und storniert).

 

Neben der Verwaltung und Steuerung ist die Darstellung der Aufträge ein wichtiger Bestandteil des Auftragsmanagements. Dank der standardisierten Übersichten, ermöglicht PROBIS es Aufträge und ihre Struktur in Berichtsform darzustellen.

 

Nachtragsmanagement

 

Nachträge und Prognosen können über verschiedene Status im Nachtragsmanagement verwaltet werden

– von der Nachtragsvorsorge (Reserve) über erwartete Nachträge bis hin zur Bewertung der vorgelegten Nachtragsforderungen. Ihre Daten können über das Nachtragsmanagement (inkl. Hauptauftrag mit Auf- und Nachträgen) verfolgt und der Status jeden Nachtrags auf Titelebene mit allen Detailinformationen kontrolliert werden.

 

Der Nachtragstellt eine im Nachgang zum Vertragsabschluss vereinbarte, Änderung des Vertrages dar. Die Nachtragssumme muss gesondert dargestellt werden, da ein Nachtrag das Risiko birgt Mehrkosen für das Projekt mit sich zu bringen. Ein explizites Nachtragsmanagement mit unterschiedlichen Status und eine gesonderte Bewertung der Nachtragsforderung schützt Sie vor diesem Risiko.

  

Durch die Titelbudgetierung auf jeder Ebene können Nachträge, die die Finanzplanung beeinflussen (Erwartetet Mehrleistungen), budgetiert und dadurch gesteuert werden. Die Nachträge werden nicht dezidiert dargestellt, sondern fließen mit dem Haupt- in den Gesamtauftrag ein und bilden dadurch die verlässliche Grundlage, um mittels Auftragsprognose die Einhaltung des Budgets zu steuern. Nachträge werden in PROBIS, auch mit der Prognose verrechnet und fließen damit in das Gesamtkonzept des Kostencontrollings mit ein.

Mehr erfahren

Jetzt PROBIS unverbindlich testen!

PROBIS vereint alle Kostenmanagement-Prozesse intelligent in einer Lösung. Haben Sie alle Kosten und Erlöse über alle Phasen eines Projektes immer im Griff .

  • >
    Intelligente Developer-Kalkulation
  • >
    Volle Kostenkontrolle
  • >
    Risikoanalyse & Frühwarnsystem
  • >
    KI-basiertes Benchmarking
Wenn Sie eine Website besuchen, kann diese Informationen über Ihren Browser abrufen oder speichern. Dies geschieht meist in Form von Cookies.
Cookie